Veranstaltungen

I.V.E. OstseeDanceCup 2018



I.V.E. OstseeDanceCup 2018
Auf Rügen ist das I.V.E. Fieber ausgebrochen.
Am 28. April 2018 findet in Sassnitz der I.V.E. OstseeDanceCup 2018, ein Event der Extraklasse, statt.
Mittlerweile hat dieser Tanzwettbewerb den ersten deutschen Rekord aufgestellt. Bis dato haben die Bürgermeister Frank Kracht, Karsten Schneider, Wolfgang Pester, Anja Ratzke und Beatrix Wilke die Patenschaften für von Rügen antretende Tanzgruppen übernommen oder werden aktiv in der Jury mitarbeiten. Eine großartige Geste, die ihresgleichen in Deutschland sucht.
Ganz besonders freut das Organisatorenteam, dass schon heute so viele Anmeldungen vorliegen, obwohl erst am 31. Januar 2018 offizieller Anmeldeschluss ist.
Rügen schickt unter anderem mit den „Binzer Girlies“, „Magic of Dance“ oder den „Tanzmäusen“ leistungsstarke Gruppen ins Rennen. Doreen Dück vom Orgateam: „Diese Veranstaltung ist etwas ganz Besonderes. Wir investieren viel Kraft und Zeit in dieses Projekt, aber mit dem Wissen, dass wir den antretenden Tanzgruppen einen ganz tollen Tag mit vielen Überraschungen auf Rügen ermöglichen können.“
Für I.V.E. wurde im Vorfeld ein Imagevideo produziert. Auch das gab es für einen Tanzwettbewerb in Deutschland in dieser professionellen Form noch nicht. Mehr als 50 Akteure und 8 Drehtage waren nötig, um die Idee von Ina Briese, die von allen liebevoll „Der Hutmacher“ genannt wird, nach Drehbuch umsetzen zu können. Wir sind gespannt auf die nächsten Ideen von I.V.E. und freuen uns auf den 28. April 2018.



Bärlauchtage 2018

Den Veranstaltungsplan zu den Bärlauchtagen 2018 finden Sie <<hier>> [143 KB] .



Tanztee im Hotel Du Nord

Das Hotel Du Nord bietet ab sofort jeden Sonntag von 15-18 Uhr einen Tanztee an.

Weitere Informationen erhalten Sie unter 038301 887208 oder 0160 94674539.



Putbus-Festspiele 2018


PUTBUS-FESTSPIELE 2018 wieder mit fulminantem Programm

„Klassische Musik und junge Künstler“ ist auch das Motto der PUTBUS-FESTSPIELE im Jahr 2018. Der Förderverein Theater Putbus e.V. hat gemeinsam mit dem Theater Putbus und dank der Unterstützung vieler Sponsoren und Theaterfreunde wieder ein Programm zusammengestellt, das für alle Generationen und Theaterfreunde höchsten Kunstgenuss verspricht.

Dabei ist den Förderern des Theaters die tolle Resonanz der Festspielbesucher immer wieder Ansporn, eine Neuauflage des Frühlings-Highlights zu wagen. Selbst als im vergangenen Jahr die Musik im Park im Regen zu versinken drohte, zogen die Organisatoren die vorbereitete Option: „Wir haben für alle Veranstaltungen auch ein Dach über'm Kopf“ und es herrschte in allen Spielstätten gute Stimmung.

Freuen wir uns also auf ein großartiges Programm mit klassischer Musik und jungen Künstlern – traditionell rund um die Pfingstwoche.

So beginnen die Festspiele bereits am 1. Mai um 16.00 Uhr mit einem „Vorspiel“ des Philharmonischen Orchesters Vorpommern. Aber was als „Vorspiel“ oder Auftakt für die Festspiele betitelt wird, zeigt sich als Konzert für großes Orchester. "Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgskij / Maurice Ravel steht auf dem Spielplan. Und das Besondere ist, Generalmusikdirektor (GMD) Florian Csizmadia, tritt nicht nur als Dirigent in Erscheinung, sondern nimmt das Werk auch Schritt für Schritt unterhaltsam moderierend unter die Lupe. Das wird ein musikalisches Erlebnis der besonderen Art für die ganze Familie und wird aufmerksame Zuhörer von 10 bis 100 begeistern.

Die Eröffnungsgala der PUTBUS-FESTSPIELE bleibt am 10. Mai um 20.00 Uhr wiederum den Schülern der Staatlichen Ballettschule Berlin vorbehalten. Der Putbuser Musentempel platzt seit Jahren aus allen Nähten, wenn die Ballettschüler auf dem Programm stehen und der nicht enden wollender Applaus für die jungen Eleven machte die Entscheidung leicht, die Festspiele auch 2018 wieder mit den jungen Tänzerinnen und Tänzern zu eröffnen - ganz im Sinne von „Klassische Musik und junge Künstler“. So werden die 40 besten Schüler der erfolgreichen Berliner Ballettschule mit einem neuen abwechslungsreichen Programm klassischer und moderner Tänze begeistern. Mit unbändiger Freude am Tanz werden sie ihr Publikum verzaubern und bei der tänzerischen Leichtigkeit wird nicht zu spüren sein, mit welcher hohen Disziplin sie zugleich daran arbeiten, ihren Traum zum Beruf zu machen.

Am 12. Mai um 20.00 Uhr wird der junge Virtuose Victor Soos das Publikum mit einem Klavierkonzert der Extrakasse in seinen Bann ziehen. Auf seinem Programm stehen: Ludwig van Beethoven, Sonate op. 10 Nr. 3, D-Dur: Presto, Largo e mesto, Menuetto - Trio Allegro, Rondo Allegro.
Sergei Prokofiev, Sonate Nr. 7 op. 83: - Allegro inquieto, Andante caloroso, Precipitato, sowie Robert Schumann, Davidsbündlertänze op. 6, Heft 1 und 2.

Der 1996 in Backnang geborene Pianist erhielt bereits zahlreiche Preise bei renommierten internationalen Festivals. Seit letztem Jahr studiert Victor Soos an der Musikhochschule Lübeck Klavier bei Prof. Konrad Elser.

Alle Kinder ab 3 Jahren sollten am 13. Mai um 16.00 Uhr zum interaktiven Theaterspiel ins Putbuser Theater kommen. Dort lädt nämlich das Theater Mär aus Hamburg ins Obstgärtchen ein. Mit Musik und Theaterspiel, mit gemeinsamen Entscheidungen und Fantasie ist das beliebte HABA-Brettspiel für die Bühne umgesetzt. 
Der Gärtner steht in seinem Obstgärtchen und möchte Kirschen ernten. Dabei braucht er die Hilfe und die Ideen der Kinder, denn zusammen geht immer alles besser.

„Musik total“, heißt es am 19. Mai um 20.00, wenn die HochschulBigBand Neubrandenburg den Putbuser Theatersaal in Schwingungen versetzt. Im vergangenen Jahr hielt es das Publikum kaum auf den Plätzen als die jungen und jung gebliebenen Musiker für einen außergewöhnlichen Abend sorgten. Ganz klar: Bigbands, die alle Standards der Swing Ära, des Bossa Nova oder Soul Jazz, Blues im Blut haben, aber ebenso rockige Arrangements beherrschen, begeistern immer wieder. Ein Abend, der aus dem alltäglichen Musikangebot herausragt.

Traditionell erklingt seit Jahren während der PUTBUS-FESTSPIELE am Pfingstsonntag die Musik im Park.

Also, am 20. Mai den Picknickkorb gepackt und dann geht’s ab 11.00 Uhr in den wunderschönen Putbuser Schlosspark. Hier spielen bis 16.00 Uhr Musiker der Region an den schönsten Plätzen populäre Musik. Sie sorgen für eine ganz besondere Atmosphäre im Park, laden zum Promenieren und gemütlichen Verweilen ein. Dazu passt bestens der Verzehr des mitgebrachten Picknicks.

Zu allen Spielstätten ohne Dach über'm Kopf gibt es eine Regenvariante.

Mit einer Spende von 5,- € können Sie zur Finanzierung der Veranstaltung beitragen und erhalten ein Programmheft mit zahlreichen Gutscheinen.

Das Ballett Vorpommern wird dann am 20. Mai, Pfingstsonntag, um 18.00 Uhr mit der Uraufführung der zwei Ballette von Ralf Dörnen nach Musik von Leoš Janáček und Igor Strawinskij „Auf verwachsenem Pfade/Le sacre du printemps“ im Theater zu erleben sein.

Dies wird ein weiterer Höhepunkt der PUTBUS-FESTSPIELE, denn wer bisher von Dörnen inszenierte Ballette erlebt hat, lässt sich keines mehr entgehen. Mit der Neukreation „Auf verwachsenem Pfade“ zu Leoš Janáčeks gleichnamigem Klavierzyklus und Ralf Dörnens Version des „sacre du printemps“ stehen einander an diesem gemischten Abend zwei atmosphärisch völlig unterschiedliche Ballette gegenüber.

Am Pfingstmontag, 21. Mai, um 18.00 Uhr lädt das Putbuser Theater dann schon alle Musikfreunde zum Abschlusskonzert der PUTBUSFESTSPIELE mit dem Philharmonisches Orchester Vorpommern ein.

Das Orchester, dirigiert von GMD Florian Csizmadia, spielt Werke von Johannes Brahms, Wolfgang Amadeus Mozart, Ettore Prandi und Zoltán Kodály.

Solist des Abends ist Matthias Kirschnereit am Klavier.

Schließlich haben die PUTBUS-FESTSPIELE auch in 2018 ein „Nachspiel“: Das Amaryllis Quartett lädt am 27. Mai um 16.00 Uhr zum Kammerkonzert ein.

Die jungen Künstler Gustav Frielinghaus, Lena Sandoz, Tomoko Akasaka und Yves Sandoz haben sich zu einem ganz besonderen Streichquartett entwickelt.

In ihren Konzertprogrammen und Einspielungen ist es ihnen ein Anliegen, Klassiker der Quartettliteratur auf ungewöhnliche Weise mit Neuem zu kombinieren und dadurch neue Hörwelten zu eröffnen.

Für die PUTBUS-FESTSPIELE übernimmt das Amaryllis Quartett ab 2019 die künstlerische Leitung und stellt nach dem Konzert um 19.00 Uhr in der Putbuser „Jägerhütte“ beim Festspielausklang mit Grillbuffet sein Programm vor


Den Flyer zu den Putbus-Festspielen finden Sie
<<hier>> [960 KB]